Mittwoch, 5. März 2014

Bauanleitung Schlüsselbrett

Ich möchte euch heute eine sehr einfache Idee für ein selbstgebautes Schlüsselbrett aus Treibholz vorstellen:



Zunächst mal braucht man ein schönes Stück Holz.
Natürlich ist außer Treibholz auch fast jedes andere Stück Holz geeignet, es ist nicht Voraussetzung, dass dieses wochenlang im Rhein oder in anderen Gewässern herumgeschwommen sein muss. Auch ein altes Schneidebrett, eine Holzscheibe, die beim Baumfällen im Wald übrig blieb oder Reste von alten Spinnrädern ;-) eignen sich dafür.

Wichtig ist nur, dass das Holz eine ausreichende Dicke hat, damit die Löcher für die Dübel tief genug gebohrt werden können, sodass auch schwere Schlüsselbunde darin Halt finden.

Bei Treibholz bitte darauf achten, dass das Holz bereits vollständig getrocknet ist und es darf natürlich nicht zu morsch und brüchig sein. Holzwürmer sollten auch nicht drin wohnen.

Frische Baumscheiben sollten ebenfalls eine ganze Zeit lang abgelagert und getrocknet sein (am besten an einem kühlen, trockenen Ort), damit sie keine Risse bekommen, wenn sie in der warmen Wohnung sind.

Folgende Dinge braucht ihr außerdem für die Herstellung:
  • Einen handlichen und frisch aufgeladenen Akkubohrschrauber
  • Holzbohrer in den Stärken 3mm (für die Löcher in den Dübeln) und 10mm (für die Löcher im Brett) sowie ggf. Betonbohrer in 6mm (für die Löcher in der Wand). 
  • Holzdübel in Stärke 10mm (Länge zwischen 40mm und 50mm, je nach Dicke eures Brettes)
  • Schlüsselringe (nicht zu dick, da sie später durch das Loch im Dübel passen müssen)
  • Kleine Schraubhaken zum Aufhängen des Brettes (je nach Beschaffenheit kann man es auch direkt an der Wand festschrauben) sowie passende Schrauben und Dübel für die Wand (6mm).
  • Einen größeren offenen Schraubhaken, um eine weitere Aufhängmöglichkeit am Brett zu schaffen. 
  • Evtl. einige Karabinerhaken und was man sonst so an seinen Schlüsselbunden hängen hat.
  • Wenn man eine Affinität zu Schafen hat, braucht man unbedingt einige Deko-Schafe  :-)


Die Herstellung ist ganz einfach: 
  • Ihr bohrt in den gewünschten Abständen mit dem 10mm Bohrer die gewünschte Anzahl an Löchern in das Brett. Zur guten Stabilität hat sich eine Tiefe von etwa 1,5 cm bewährt (vorausgesetzt, das Brett ist dick genug)
  • Nun nehmt ihr euch die Dübel vor. Im besten Falle besitzt ihr einen kleinen Schraubstock, ansonsten klemmt ihr sie irgendwie fest, klebt sie mit Tape auf die (unempfindliche) Arbeitsfläche oder ihr habt jemanden, der sie sehr sehr fest hält. 
  • Mit dem 3mm Bohrer bohrt ihr dann vorsichtig die Löcher für die Schlüsselringe durch die Holzdübel.
  • Nun die Schlüsselringe in die Löcher einhängen (erfordert ggf. etwas Geduld und Geschick)
  • Das Schlüsselbrett mit Hilfe der kleinen Schraubhaken an der Wand aufhängen
  • Schlüssel sinnvoll (aus-)sortieren
  • Falls die Holzdübel beim Einstecken in die Löcher etwas störrisch sind, hilft es, die Rillen mit Schmirgelpapier ein wenig zu glätten.
  • Deko-Schafe aufstellen :-)
  • Fertig


 Ehrenplatz für Dekoschafe:




So sieht es übrigens am Rhein immer einige Tage vor meinen Sammelaktion aus:




Und wenig später dann so:




 Ein Paradies ...

Kommentare:

  1. Ich freu mir gerade einen Ast, dass ich dich jetzt hier lesen kann - vielleicht kann ich den ja gleich für ein Schlüsselbrett verwenden ;)

    AntwortenLöschen
  2. Achte bitte darauf, dass der Ast dick genug ist ;)

    AntwortenLöschen