Donnerstag, 6. März 2014

Letzter Auftritt für das Sonnensegel

Es wird tatsächlich Frühling. Ich hab mir ja die ganze Zeit eingebildet, wir hätten/hatten gar keinen Winter, aber jetzt bemerke ich doch einen deutlichen Unterschied ;-). 
Und ich muss wieder feststellen, der Name "Sonnensegel" passt irgendwie nicht richtig zu diesem Tuch. Denn kaum scheint die Sonne, muss man es ablegen, weil man fürchterlich ins Schwitzen gerät. 
Wenn die Wettervorhersagen stimmen, war das heute der vorerst letzte Auftritt für dieses Schmuckstück, deshalb hat es noch eine gebührende Präsentation verdient, ehe es in die Kiste für den Herbst wandert. 



Den wundervollen Farbverlauf haben wir einem Schoppel Zauberball mit der Farbe "Blasser Schimmer" zu verdanken. Das Stricken war eine wahre Freude. Und obwohl es für meine Verhältnisse ein Großprojekt ist, war ich relativ schnell fertig, weil ich immer sehen wollte, wie die nächste Farbe aussieht... 


Die graue Mohairwolle, die einen schönen Kontrast bildet, ist ein mühsam aufgeribbeltes Mitbringsel vom Ravelry-Festival in Köln im letzten Sommer. In jeder Teilnehmertüte steckte so ein lustiger, vorgestrickter Schlauch, für dessen Verwendung es genau eine Anleitung gab. Kein Wunder, dass der massenweise verschenkt wurde.
Ich brauchte nur drei Tage, um den Schlauch aufzuribbeln und parallel zu vier Knäulen zu wickeln, denn er war zu allem Übel maschinell vierfädig verstrickt worden. Es war ein wirklich großes Vergnügen....

Insofern steckt, obwohl die Wolle nicht selbstgesponnen ist, eine Menge Arbeit in dem Tuch und ich liebe es über alles. Ich muss mir nur für nächsten Herbst noch ein kleines Gegengewicht für die Spitze ausdenken, denn das Tuch rutscht ein wenig. 

1 Kommentar: