Montag, 31. März 2014

Zwischen Kitsch und Romantik

Beim folgenden Post werden sich wahrscheinlich die Geschmäcker streiten, ich möchte euch aber diese romantische Strick- und Häkelvariation nicht vorenthalten. 

Vor einiger Zeit bat mich ein guter Freund um ein Paar Eierwärmer. Nachdem wir kichernd geklärt hatten, welche Art von Eierwärmer er meinte (nämlich welche für das für das Sonntagsfrühstück mit seiner Liebsten, die er nur am Wochenende sehen kann) lies er mir freie Hand, was Ausführung und Design betraf. Weil ich sein Ansinnen so rührend fand (und weiß, dass er Spaß versteht), ging ich völlig darin auf, die romantischsten Eierwärmer zu entwerfen, die es je gegeben hat. Ich fand zwei passende Anleitungen, die ich gut kombinieren konnte. Und das ist dabei heraus gekommen: 



Bei der Übergabe waren einige andere Freunde dabei und überraschenderweise kam der Kitsch äußerst gut an. Mein "Kunde" war begeistert, seine Liebste ebenso. 
Wenig später schenkte ich einer Freundin aus dieser Gruppe einen Geburtstags-Gutschein für etwas Selbstgewolltes. Sie konnte sich etwas aussuchen und ich machte ihr einige Vorschläge: einen Schal, Stulpen, Mütze.... Sie ließ mich jedoch gar nicht ausreden, sondern sagte, sie habe nur einen einzigen Wunsch: "Eierwärmer mit Rosen. Für die ganze Familie. BITTE!!!!"
Somit ging ich ganz unverhofft in die Serienproduktion, verbesserte aber hier und da das Design. Unter anderem passte ich die Proportionen zwischen dem Wärmekörper und der Rose an. Letztere war beim ersten Modell etwas überdimensioniert geraten. 

Die Eierwärmer sind mittlerweile übergeben und laut Aussage der Besitzerin regelmäßig im Einsatz. 
Wer sie nacharbeiten möchte, findet unten die Links zu den Anleitungen. Beides geht superschnell und ist ganz einfach. 



Verwendet habe ich für das Unterteil die Anleitung eines Pudelmützen-Eierwärmers aus der Amicella 

Für die Rose fand ich in der Landlust eine Anleitung. Man kann sie als PDF herunterladen. Das grüne Blättchen habe ich weggelassen. Die Größe der Rosen lässt sich am einfachsten durch die Garnstärke anpassen. Ich habe bei den oberen Eierwärmern selbst versponnenes Wensleydale (wie auch für den Körper) und bei den unteren ein rotes Lacegarn von Filace für die Rosen verwendet. 




Kommentare:

  1. Kitsch??? Die sind GENIAL! Total retro, shabby, nostalgisch und was weiß ich nicht alles. Ich finde ja die aus der selbstgesponnen Wolle am schönsten, trotz der Proportionen. Und eine Rose kann bei Verliebten doch nicht groß genug sein! ;o)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da haste auch wieder recht. Vielleicht mache ich noch ein Modell mit einer riiiiiiiiesigen Rose ;-)

      Löschen
  2. Ich würd sagen eine riesige Rose, in die man die Eier reintun kann!
    Hat garantiert keiner :-)
    Scherz beiseite, die sind echt klasse!!! Und aus sebstgesponnener Wolle unbezalhbar!!!
    Liebe Grüße
    Tine

    AntwortenLöschen
  3. Richtig klasse Nele - mir gefallen beide Arten und die Idee eine Rose auf den
    Eierwärmer zu stricken: da muss man auch erst einmal drauf kommen :)

    Die letzten Eierwärmer habe ich in der Schule gestrickt und meiner Mutter geschenkt.
    Da wäre doch mal eine Wiederholung fällig - auf das Gesicht freue ich mich schon jetzt,
    sie hat nämlich Hühner. Lieben Dank für die Links!
    Bunte Grüße
    Claudia

    AntwortenLöschen