Samstag, 24. Mai 2014

Rosarote Brille und Küchenchaos

Was meine Wollproduktion betrifft,  befinde mich grad in einer rosa Mädchenphase. Könnte daran liegen, dass ich ständig meine süße kleine Nichte im Kopf habe, die zwar eigentlich alles tragen kann, aber manchmal verfällt man eben doch in diese Farbklischees.


Deshalb habe ich diese Woche meinen Färbetopf mal wieder angeheizt und meinen ohnehin recht kleinen Bestand an weißer Wolle noch weiter reduziert.
Eine interessante Mischung von World of Wool kam dabei zum Einsatz: graues BFL, Alpaka und Tussahseide. Auf der hellgrauen Mischung wirkt das Pink nicht so quietschig, sondern leicht abgetönt (Kammzug links auf dem Foto). Der rechte Kammzug ist eine mittelkratzige dreifarbige Corriedale-Mischung, die erstmal in die Schublade wandert. Da wird sich noch ein Einsatzgebiet finden lassen. 


Von der kuschleweichen Alpaka-BFL-Seide-Mischung sind jedoch bereits die ersten 200g versponnen. Verzwirnen möchte ich die Wolle mit dem rosa/lila-Kammzug, der auf dem ersten Fotos dieses Posts im Hintergrund zu sehen ist. Es ist die gleiche Mischung. Dann hätte ich insgesamt 400g rosa-lila-Kuschelgarn für eine größeres Projekt zur Verfügung. Man könnte zum Beispiel mal wieder eine Decke in Angriff nehmen. Vielleicht hilft dieses Vorhaben sogar dabei, die halbfertige Decke aus dem "Korb der Unvollendeten" vorher zum Ende zu bringen... 

Dann ist außerdem der schöne Kammzug (Merino/Seide/Leinen) vom Mondschaf fertig geworden. In einem Kommentar wurde ja erwähnt, dass er farblich an bunte Zuckerwatte erinnert. Heute lag er allerdings zufällig unter meinen Pfingstrosen und siehe da: passt auch :-)




Zur Erinnerung: Das war der Kammzug:

Foto: Mondschaf


Den heutigen Nachmittag habe ich dann genutzt, um meine Küche mal wieder von oben bis unten einzusauen. Aus 10 Zitronen, 4 Orangen und 4 Limetten entstanden: 

1. Ein Ansatz für Limoncello (Ruhephase im Wodka)


2. Fünf Gläser Citrusfrucht-Marmelée (Die Notwendigkeit für die Wortschöpfung entstand aus ihrer undefinierbaren Konsistenz) 


sowie 3. eine Zitronentarte nach diesem Rezept, das einwandfrei funktioniert und sehr empfehlenswert ist. 

Die gelbe Marmorierung ergibt sich übrigens daraus, dass ich die angerührte Creme im Nachhinein nicht fruchtig genug fand und deshalb noch was von der Marmelée oben drauf gekippt habe. In meiner Küche herrscht nämlich absolute Rezept-Anarchie. Und ich bin der Inhaberin des Blogs familienfreundlich.blogspot.com äußerst dankbar, dass es endlich ein Wort dafür gibt. 

Edit: Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass mir beim Abfüllen der Topf mit der klebrigen und heißen Marmeladenmasse umgekippt ist. Eine nicht unerhebliche Menge landete daher auf dem Küchenboden und auf der heißen Herdplatte. Ich hatte gewisse Assoziationen, die mit Vulkanausbrüchen zu tun haben....

Ich wünsche euch allen einen schönen Sonntag. 
Eure Küchenfee.


Kommentare:

  1. Hach köstlich mal wieder. Post und Selbstgemachtes. Gut, dass es mir mit den kleinen Missgeschicken des täglichen Lebens nicht alleine so geht. Den Vulkanausbruch gibt es bei mir dann nicht nur auf der Herdplatte. ;o) Das Pfingstrosengarn ist auch wunderschön geworden. Mach was Tolles draus. Die Sache mit dem Limoncello muss ich mir doch glatt mal näher ergoogeln. Es sei denn, Du hältst uns bitte weiterhin mit den notwendigen Einzelheiten auf dem Laufenden. ;o)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  2. Mh da läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen wenn ich diese Köstlichkeiten sehe...
    Ok das mit der Küche hätte ja nicht sein müssen, aber die Resultate haben dich doch sicherlich dafür entschädigt :-) Das man Limoncello selber machen kann, hab ich bisher auch noch nie gehört, ich bin gespannt... Und deine Wöllchen, wow du und pink - hätt ich so nicht vermutet :-)
    LG Tine

    AntwortenLöschen